16.10.  
18.10.2015
Performancepreis Schweiz

The artist is present, heisst es bei der grossen Performancekünstlerin Marina Abramovic. Mit diesem Satz ist perfekt beschrieben, was eine Performance auszeichnet: Ein Kunstwerk wird live und vor Publikum von einer Künstlerin, einem Künstler aufgeführt. Raum und Zeit verschmelzen dabei. Übrig bleibt allenfalls die Dokumentation des Dargestellten. Derzeit erlebt die Performance einen regelrechten Hype, auch in der Schweiz.

Die lebendige und vielseitige Szene wird gefördert durch den Performancepreis Schweiz: Der gesamtschweizerisch ausgeschriebene Wettbewerb wird jährlich durchgeführt und bietet eine adäquate Plattform mit breiter Öffentlichkeit. An dem mehrtägigen Anlass werden Performances gezeigt, von einer Fachjury beurteilt und mit dem Performancepreis Schweiz ausgezeichnet. 2015 beherbergt das Kunstmuseum Luzern diesen bedeutenden Anlass und umrahmt ihn mit einem vielseitigen Programm. Luzern wird so einige Tage lang zum Mittelpunkt der Schweizer Performanceszene.

Die nominierten Kunstschaffenden sind
Lilian Frei (TI), Lauren Huret (GE), Angela Marzullo (GE), Lou Masduraud & Antoine Bellini (GE), Romy Rüegger (ZH), Katja Schenker (ZH), Philippe Wicht (VD)

Detailprogramm Performancepreis

Gewinner Performancepreis Schweiz 2015
Philippe Wicht und Katja Schenker
Publikumspreis
Katja Schenker

Performancepreis Schweiz ist eine Kooperation der Kantone Aargau, Basel-Land, Basel-Stadt, Luzern und der Stadt Genf.

Rahmenprogramm mit ApresPerf, Kommission Bildende Kunst Stadt Luzern, Kunsthalle Luzern, Master Art in Public Spheres & Art Teaching / CC Kunst & Öffentlichkeit HSLU-D&K, migma Performance, o.T. Raum für aktuelle Kunst Luzern, performanceABEND Teiggi, sic! Raum für Kunst, Südpol