Maya Dunietz
Swarm

09.11.202416.02.2025
Maya Dunietz, √2, 2022, siebzehn Klaviere mit Niederfrequenz-Schallwandlern, Verstärker, Programmierung und zusätzliche Komposition von Daniel Meir, Ausstellungsansicht Bemis Center for Contemporary Arts, Foto: Assaf Evron
Maya Dunietz, Bird Whistle, 2016, diverse Materialien, Courtesy of the artist
Maya Dunietz, 25hz–25fps, 2022, Projektion, Courtesy of the artist
Maya Dunietz, Mechanical Lungs, 2022, Stoff, Venitaltur, Aluminiumrohre, Holz, Porgrammierung, Courtesy of the artist
09.11.2024
16.02.2025

Maya Dunietz (*1981) ist Künstlerin, Musikerin, Performerin und Komponistin. Sie verbindet in ihrer Arbeit klassische Musik und bildende Kunst, Installation und Konzert, Klang und Rhythmus. In ihrem Werk finden der Herzschlag des Publikums, Vogelgezwitscher oder die Klagen ausrangierter Klaviere zusammen. Die Künstlerin lässt sich inspirieren vom Verhalten eines Schwarms von Fischen, Vögeln oder Insekten oder vom samischen Joik, dem eintönig-gutturalen Gesang der Ureinwohner:innen Lapplands, bei dem die Musik wichtiger ist als der Text und der eine Sache stimmlich widergibt (im Gegensatz zu einem Lied, das von dieser Sache handelt). Dunietz’ Installationen werden mit dem ganzen Körper erlebt und schaffen einen Raum für Innehalten, Zuhören und Reisen durch die Zeit.

Ausgehend vom traditionellen Klausjagen mit Hunderten von Peitschen, Glocken und bunten Laternen, die durch das nächtliche Dorf Küssnacht strömen, entwickelt Maya Dunietz für Luzern eine neue Soundinstallation.

Vernissage
Freitag, 08.11., ab 18 Uhr 

kuratiert von Fanni Fetzer

unterstützt von Landis & Gyr Stiftung, Georg & Josi Guggenheim Stiftung, Artis

Nach oben